Partnerschaft mit einer echten Wiener Ikone

Digitales Menüboard am Würstelstand

Der „Würstelstand zum Hohen Markt“ gilt seit Jahrzehnten als einer der beliebtesten und meistbesuchten Würstelstände in Wien. Während Qualität und Geschmack als überzeugende Faktoren die Zeit überdauern, setzt der „Würschtler“ anderer Stelle bewusst auf Neues. So auch bei der Speisekarte, die von EuroPos in Form eines „Samsung OM46B“-Bildschirms im Mai 2023 installiert wurde. 

Kein „Durchstreichen“ mehr auf der Karte 

Seinen exzellenten Ruf hat der „Würstelstand zum Hohen Markt“ der Frische und dem Geschmack seiner Kreationen zu verdanken. Wenn sich von morgens bis spät nachts die Kunden anstellen, kann kurzfristig auch mal eine Speise aufgebraucht sein. Anstatt wie bisher Produkte oder Preise durchstreichen zu müssen, lässt sich das Angebot auf dem Bildschirm stets aktuell halten. Das spart Zeit, Nerven und kommt bei den Kunden hervorragend an. „Als jemand, der privat immer wieder gerne den Würstelstand zum Hohen Markt besucht, freut mich die Partnerschaft natürlich besonders. Das Projekt zeigt, dass es die kleinen Details sind, die einem Betrieb den letzten Schliff verpassen und das Kundenerlebnis abrunden“, erklärt Walter Ettenauer, Sales Manager von EuroPos. 

Ein Würstelstand wie kein Zweiter 

Vom Nachtschwärmer, über Studenten & Touristen bis hin zum Anzugträger – der Würstelstand am Hohen Markt lockt die unterschiedlichsten Typen von Menschen an. Dass ausgerechnet dieser Markt sich aus dem Dickicht der Konkurrenz zur Wiener Ikone erhoben hat, liegt nicht zuletzt an der Liebe zum Detail: Dreimal täglich frisches Gebäck, über 25 Biersorten und feinste Wurstspezialitäten. Und seit neustem die digitale Speisekarte von EuroPos, auf der Käsekrainer, Waldviertler, Teufelsgriller, Currywurst, Bratwurst, Debreziner und Co. zum Genießen einladen. 

Framburi setzt auf EuroPos Bildschirme 

Menuboard

Auf EuroPos Bildschirmen schimmern jetzt golden und knusprig die wohl feinsten Pommes von Wien. Zubereitet in der größten Fritteuse Österreichs aus Weinviertler Bio-Erdäpfeln sind sie bei Framburi die Hauptspeise. Der Gründer, Franz Grossauer, setzt bei der Umsetzung des Restaurant-Konzepts auf modern in Szene gesetzten Wiener-Charme und innovative Bildschirmtechnik. 

State-of-the-art Bildschirmtechnik  

Franz Grossauer, dessen Familie in der Gastro-Szene mitunter durch die „el Gaucho“ Steakrestaurants bekannt ist, setzt im neuen Pommes-Lokal in der Rotenturmstraße im 1. Wiener Bezirk auf die Zusammenarbeit mit EuroPos. Denn die Kunden sollen schon beim Betreten des Restaurants sehen, was sie bei Framburi erwartet. Individuelle Fries-Kreationen höchster Qualität. „EuroPos hat uns durch Know-how und Handschlagqualität überzeugt. Für unser Restaurant mussten wir eine Bildschirmlösung umsetzen, die sich durch Ästhetik und Zuverlässigkeit auszeichnet. Beides haben wir mit EuroPos erreicht“, so Grossauer. 

Mehr als nur Pommes 

Die Bio-Erdäpfel werden bei Framburi zu Luxus-Pommes verarbeitet, die mit verschiedenen Toppings als sogenannte „Loaded Fries“ zubereitet werden. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei: Ob mit veganem Chili sin Carne, klassischem Schnitzel, feinem Beef Tatar oder Currywurst vom Duroc-Schwein. So strahlt neben Kaiserin Sissi im Restaurant vor allem die Speisekarte. Übersichtlich auf EuroPos Bildschirmen sehen die Kunden eine breite Variation köstlicher Kreationen – da lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall! 

EuroPos nutzt Europas größte Branchenmesse ISE

Samsung Transparent MicroLED

Bei der “Integrated Systems Europe 2024” (ISE) in Barcelona standen die Zeiger auf Fortschritt. Die Fachmesse unterstreicht, was das Team von EuroPos im täglichen Arbeitsalltag erlebt: Digital Signage wird immer mehr zu dem relevanten Tool bei der Umsetzung von aktuellen Megatrends wie New Work, Smart Building und Omnichannel Marketing. Dabei eröffnen neue Bildschirmtechnologien ein noch breiteres Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. 

Eine Nasenlänge voraus 

Unter dem Motto „Beyond Pixels – eine ganzheitliche Sicht auf Digital Signage“, war EuroPos mittlerweile zum fünften Mal bei der ISE dabei. Für den Geschäftsführer des Unternehmens, Werner Eckner, geht es vor allem darum, State-of-the-art Technologien für seine Kunden nach Österreich zu holen: „Wer maßgeschneiderte Bildschirmlösungen umsetzen will, braucht den regelmäßigen Austausch mit Herstellern. Die ISE ist deshalb für uns zu einem Fixpunkt im Kalender geworden.“ Innovationen, wie touch- oder sprachgesteuerte Bestellbildschirme, aufrollbare LED-Walls oder transparente Bildschirme mit extrem hoher Auflösung dringen immer weiter in die Mitte der modernen Geschäftswelt vor. Dort revolutionieren sie das Einkaufserlebnis, gestalten das Arbeitsumfeld und tragen wesentlich zur effizienten Organisation im öffentlichen Raum bei.  

Spielplatz für Erwachsene 

Die Vorteile einer durchdachten Integration von Digital Signage im Verkaufsraum- und Gebäudemanagement lassen sich rational argumentieren und durch Zahlen darstellen. Dennoch kommt man als Besucher der ISE nicht umhin, die Messe mehr als einen Spielplatz für Erwachsene zu erleben. Fantastische 3D-Projektionen und futuristische Verkaufsraumkonzepte fühlen sich heute zunehmend spielerisch, intuitiv an. „Darum geht es uns bei EuroPos ja in erster Linie: Die Geschäftswelt unserer Kunden übersichtlicher und einfacher zu gestalten. Wenn die Kunden unserer Kunden eine nahtlose Customer Journey erleben, die spannend und an ihren Bedürfnissen orientiert ist, haben wir unser Ziel erreicht“, erklärt Sales Manager, Walter Ettenauer. 

Digital Signage auf Universitätsniveau

menü der uni wien

Vom Studenten bis zum Professor nutzt an Österreichs Hochschuleinrichtungen fast jeder die Bildschirmlösungen von EuroPos. Und das sogar mehrmals täglich! Möglich ist das durch die Partnerschaft von EuroPos mit „Young Enterprises Media“, die im Jahr 2021begann. Heute sind im Rahmen dieser Kooperation stolze 140 Bildschirme an fast allen renommierten Universitäten und Fachhochschulen Österreichs im Betrieb.

Maßgeschneiderte Infos für die Zielgruppe
Die Bildschirme finden sich an akademischen Einrichtungen, wie unter anderem auf dem Campus der Technischen Universität Wien, dem FH-Technikum in Wien, der Universität Graz, der Wirtschaftsuniversität Wien, der Johannes Kepler Universität Linz oder auch an der Medizinischen Universität Graz. Diese strategische Platzierung ermöglicht es der Young Enterprises Media, eine breite Zielgruppe mit maßgeschneiderten Informationen zu versorgen: Studierende und Professoren, die in den Mensen und Kantinen der Hochschulen auf zuverlässige Informationen angewiesen sind.

Service auf Augenhöhe
Am Beginn einer solchen Zusammenarbeit steht immer die Frage, wer dafür der richtige Partner ist? Die Experten von EuroPos konnten Young Enterprises Media mit einem handfesten Technik- & Servicepaket überzeugen. „Neben einem österreichweiten Service und Lösungszeiten von nur vier Stunden, punkten wir vor allem durch unseren Single Point of Contact-Ansatz. Wir nehmen uns für unsere Kunden Zeit und können so persönlich auf jede noch so kleine Anforderung eingehen“, erklärt Werner Eckner, Geschäftsführer der EuroPos GesmbH. Darüber hinaus kann das Unternehmen dank eines flächendeckenden Technikernetzes und die Fähigkeit zur Inhouse-Softwareanpassung sämtliche Herausforderungen eigenständig bewältigen – von der Evaluierung über die Planung bis hin zur Installation und Konfiguration der Anzeigepunkte. Das spart auf Kundenseite wertvolle Zeit und Nerven.

Wir schaffen spürbare Kundenvorteile
Während die Bildschirme aktuell hauptsächlich dazu dienen, Speisepläne, organisatorische Infos und Werbung zu präsentieren, denkt das Team der EuroPos bereits einen Schritt weiter. So liegt auch die Automatisierung von Inhalten, um sich flexibel den ständig wechselnden Anforderungen an Hard- und Software anzupassen, im Bereich des Machbaren. Es ist diese Leidenschaft für Innovation und Dynamik, die nicht nur eine effiziente Bereitstellung von Informationen, sondern auch eine zukunftsorientierte Entwicklung der digitalen Präsenz an akademischen Bildungseinrichtungen in ganz Österreich verspricht.




menü der uni wien

Digitales Plakat

Digitales Plakat

Einfach zu installieren – Einfach Umsatz steigern.

Digitales Plakat

Einfach zu installieren – Einfach Umsatz steigern.

Der Perfekte Eye Catcher - Ein muss für jeden Shop

Das Digitale Plakat ist perfekt für diejenigen, die nach einer schnellen und effizienten Lösung suchen, um Ihre Kunden perfekt anzusprechen. Die Installation ist einfach gehalten, damit Sie sofort mit Ihren Inhalten loslegen können. 
Auspacken, Stromkabel anstecken, mit dem WLAN verbinden – Fertig!

Sie sind schon bereit, um Ihre Inhalte hochzuladen. Wenn Sie sich dann mit unserer EuroPos Digital Signage Cloud verbinden, fällt Ihnen das Verwalten Ihrer Inhalte noch leichter. So können Sie Ihre Informationen jederzeit und an jedem Ort anpassen.

Saturn Donauzentrum

Im Saturn im Donauzentrum wurde die Shop Fläche besonders schön von Samsung designt. Auf den ovalen Tischen mit den Produkten sind wie gewohnt unsere 37“ Stretch-Monitore verbaut, zusätzlich dazu wurde eine auffallende & große Videowand in der Mitte installiert, wo Produktvideos in voller Größe angezeigt werden.

Aufmerksamkeit erregen

Video Wall

In großen Einkaufszentren muss man mit eigenen Shopflächen schon aus der Ferne eindeutig erkennbar sein. Das gelingt Samsung dank der leuchtstarken Samsung VideoWall Displays, installiert von EuroPos.

LED Werbefläche

Mit Stil teasen

Stretch-Design

Angebunden an die EuroPos MagicInfo-Cloud werden auch die 37“ Displays immer mit den neuesten Inhalten versorgt. Die Bespielung erfolgt sehr einfach. Man kann einen Zeitplan für hunderte gleiche Geräte verwenden. Das spart extrem viel Zeit und es ist für den Kunden nie notwendig, dafür vor Ort zu sein.

VideoWall

Samsung entscheidet sich für Ihre einzelnen POS-Tische gerne für 37“-Displays aus dem eigenen Hause. Das innovative Design überzeugt auch die Kunden mit einem eindrucksvollen Einkaufserlebnis und haltet die Kunden immer auf dem Laufenden.

EuroPos übernimmt für alle 37“-Geräte die volle Service- & Wartungstätigkeit. Kommt es einmal zu einer Beschädigung durch einen Kunden vor Ort, so können wir das Display in kürzester Zeit durch ein neues ersetzen.